Diagnose Zungenkrebs- Teil 3

klammere mich ans leben

Meine Geschichte: Diagnose Zungenrandkarzinom

Teil 3: Nachkontrolle am Montag, 16. Juli 2018: Guter Dinge bin ich mit der S-Bahn zu meinem Arzt in München gefahren. Ich wollte nur etwas gegen die Schmerzen haben. Und dann brach auf einmal meine Welt zusammen.

Die Gewebeprobe hatte ergeben: KREBS, ZUNGENRANDKARZINOM!! Große Ausdehnung und weil bereits “angeschnitten” durch die erste Operation muss jetzt alles ganz schnell gehen. Hier ein Link um die ersten Anzeichen, die Risikofaktoren und Ursachen nachzulesen.
https://www.lifeline.de/krankheiten/zungenkrebs-id132239.html

Bereits am nächsten Tag bin ich ins Krankenhaus nach Dachau gefahren, um mich dort in der HNO-Abteilung vorzustellen. Untersuchungen wie MRT, CT und Ultraschall wurden gemacht. Dabei stellte sich heraus, dass sich eine Superinfektion gebildet hatte, da ich nach der ersten Operation keine Antibiotika bekommen hatte… Deshalb auch der Mundgeruch und die Schmerzen. Bei einer Entzündung wirken Schmerzmittel nicht mehr.

Um die Diagnose zu verfeinern wurde ich am 18. Juli 2018 stationär im Krankenhaus Dachau aufgenommen zu einer Panendoskopie unter Vollnarkose. Was ist eine Panendoskopie? Die Panendoskopie ist die essenzielle Methode des Tumorstagingprogramms. Sie ist unerlässlich bei jedem Patienten mit einem Primärtumor im HNO-Bereich zum Staging und zur Gewinnung von Probeexzisionen. Außerdem soll dabei der Nachweis bzw. der Ausschluss eines Zweittumors (gleichzeitig, räumlich vom ersten Tumor getrennt, histologischer Befund positiv, kein Rezidiv bzw. keine Metastase von diesem) erfolgen, der in ca. 20 % aller Fälle vorkommt.

Am Donnerstag, den 19. Juli 2018 dann die endgültige Diagnose: Zungenrandkarzinom Stadium T3 bis T4, Übergang in den Rachen und Mandelbereich, keine Metastasen in Lunge, Darm oder Leber zu erkennen, Lymphknoten vermutlich nicht befallen, näheres dazu erst nach der OP.

OP-Termin am 26. Juli 2018….

klammere mich ans leben


2 Kommentare bei „Diagnose Zungenkrebs- Teil 3“

  1. […] Und das bedeutet, dass ich wieder zu einigen Voruntersuchungen und letztlich stationär zur Panendoskopie muss. Das Tauziehen mit der Angst […]

  2. […] ich morgens ein (vorausgesetzt, das Testergebnis ist negativ). Dann wird unter Vollnarkose die Panendoskopie […]

Schreibe einen Kommentar