Diagnose Zungenkrebs – Teil 1

fehldiagnose

Meine Geschichte: Fehldiagnose verstopfte Speicheldrüse

Meine Krankheitsgeschichte beginnt mit einer Fehldiagnose. Um Euch meine Geschichte rund um meine Zungenkrebserkrankung zu erzählen springe ich zurück ins Frühjahr 2018. In dieser Zeit habe ich einen “Gnubbel” am linken Zungenrand, sehr weit hinten, entdeckt. Gedacht habe ich mir dabei nicht viel. Vielleicht etwas reingebissen?… Das war für mich eine plausible Erklärung. Zu dieser Zeit habe ich gerade an einer “ich ernähre mich zuckerfrei”-Challenge teilgenommen. Daher habe ich sehr viele Nüsse gegessen. Da kann man sich schon mal das Zahnfleisch verletzen.

Der Gnubbel

Ende Mai war dieser” Gnubbel” immer noch da und verursachte plötzlich Schmerzen. Ab diesem Zeitpunkt hatte ich den Gedanken “ich habe Zungenkrebs” in mir. Also bin ich zu meiner Zahnärztin hier in Germering bei München gegangen. Ich habe ihr sofort von meinem miesen Gefühl erzählt. Sie beruhigte mich noch und meinte “nein, dass sieht überhaupt nicht danach aus”. Schickte mich dann aber doch zur Abklärung gleich weiter zu einem Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen (MKG ist die Abkürzkung, die ich im nachfolgenden verwenden werde) in Germering.

Erster Verdacht auf Krebs

Diesen Arzt kannte ich von einem Termin mit meiner Tochter. Lustiger Typ, immer zu Scherzen aufgelegt. Kam in das Behandlungszimmer rein, scherzte über den Namen meiner Straße, in der ich hier wohne. Nach einem Blick in meinen Mund war es vorbei mit scherzen. Dieser Doktor bestätigte mir meinen Verdacht. Denn seine Vermutung war: Krebs!

Gewebeprobe

Um ganz sicher zu gehen hat auch er mich sofort weiter überwiesen an einen Spezialisten, ebenfalls im MKG-Bereich. Gleich am nächsten Tag war ich bei “meinem” Prof. Dr. Pautke. Von ihm wurde eine Gewebeprobe entnommen. Das war schon mal echt schmerzhaft. Darauf war ich nicht vorbereitet – ich hatte nicht mal Schmerztabletten zu Hause. Aus Verzweiflung habe ich den Schmerzsaft meiner Kinder in mich reingeschüttet!

fehldiagnose bei pathologie

Fehldiagnose verstopfte Speicheldrüse

Da bei mir gerne alles schief läuft, kam das Ergebnis erst nach einer ganzen Woche an. In so einer Warteschleife Geduld und einen kühlen Kopf bewahren, war nicht eben einfach. Es war Horror pur. Mir ging es sowas von schlecht in dieser Woche. Aber dann – die Entwarnung – KEIN Krebs. Diagnose: Nur eine verstopfte Speicheldrüse. Heute weiß ich das es eine Fehldiagnose war….

Ein Kommentar bei „Diagnose Zungenkrebs – Teil 1“

  1. […] Strahlentherapie. Volle Strahlung an 31 Terminen. Die lange Version kannst Du unter der Rubrik Zungenkrebs […]

Schreibe einen Kommentar